Archives

Du siehst gerade das Archiv für October 2007
Maria und Marius beim Shoppen Maria und Marius von vorn Maria und Marius beim Essen Strassenszene aus der Sicht von Maria Moschee

(Anmerkung Marius: Hart ist das Auslandstudentenleben. Grosse Mengen Essen, Bier, Chips und Schokolade liessen unseren Helden nicht unversehrt, siehe oben.)
Kategorie: Allgemein
Von: Frieder


.... einer sehr eindrucksvollen Metropole, besonders natuerlich an Christa,
Wolli, Maxi, Franzi und Basti, die ja lange hier gelebt haben!
Kategorie: Allgemein
Von: Frieder

14. Oktober 2007: Klein ist die Welt ...

Florian, ein alter Freund von Marius aus der Volksschulzeit in Hofheim (dort wohnten wir bis 1990!), arbeitet in Singapur und entdeckt im Menschengewimmel der Stadt einige Gestalten, die ihm bekannt vorkommen (wie wir jetzt wissen, handelt es sich um Mitglieder unserer Familie), er weiss aber nicht woher. Spaeter kommt er auf den Trichter, mit Hilfe von google.com wird ihm alles klar und er sendet uns eine sehr nette e-mail Nachricht - wir hoffen, ihn in den naechsten Tagen wiederzusehen!
Kategorie: Allgemein
Von: Frieder

06. Oktober 2007: Fotos aus Pulau Perhentian

hier noch ein paar Fotos aus Pulau Perhentian, ziemlich selbsterklärend. Jetzt geht es wieder mit Volldampf an die Diplomarbeit.

im zug teetrinken schild am strand boote strand palme markt majus isst livi in der nacht fruehstuecksraum tuer offen chalet badezimmer
Kategorie: Allgemein
Von: Marius

02. Oktober 2007: Gruesse aus Pulau Perhentian

Olivia und ich sind gerade in Pulau Perhentian, einer Insel an der malaysischen Ostkueste, ohne Handyguthaben, deswegen haben wir den Eltern folgenden Brief geschrieben, den wir hier als Eintrag recyclen, Fotos und Umlautkorrekturen folgen. (Vielleicht fuege ich dann auch die Kommas an die von der deutschen Grammatik vorgesehenen Stellen ein.)

Liebe Eltern,

wir sind in Perhentian und unser beider Handyguthaben ist leider aufgebraucht, deswegen konnten wir Eure letzten sms nicht beantworten.

Waehrend ich aber eifrig am ratzen war, uebermannte Olivia als pflichtbewusst besorgte Tochter das Schuldgefuehl und sie riss mich aus meinem vom Schnorcheln verursachten Komaschlaf mit der Bitte, doch das kleine teure und last but not least superlangsame Internetcafe im Hinterzimmer vom kleinen Shop aufzusuchen. So ist das.

Nach der 14 Stunden Zugfahrt (die ja auch schon ein Erlebnis war - sie machen hier die Tueren beim Fahren nicht zu) - sind wir gut und halbwegs erholt (Schlafwagen) in Wakaf Bharu angekommen - dann noch eine Stunde Taxi, 40 Minuten Boot - et voila: paradiesische Zustaende koennte man fast sagen!

Morgen meine lieben muss Lobster-Livi im Schatten bleiben, ja Mama, sie hat sich eingecremt bis sie aussah wie ein Schneemann, aber die gnadenlose Sonne forderte ihren Zoll. Jetzt kann sie nur noch Bepantol und die Zeit retten.

Hier in Perhentian ist alles bestens, Wasser so klar wie in einem Swimmingpool, jede Menge Fische (Olivia hatte eine Panikattacke als es um sie beim schnorcheln nur so wuselte - Fische! ihrrghh! ihhrg! Da sind Fische!) und natuerlich das uebliche Strandleben mit Nichtstun, vielem Essen und kalten Bieren.

Und das Beste: Morgen wird getaucht! Zwei Tauchgaenge sind schon gebucht, die Riffe warten!

Liebe Gruesse aus dem Internet Hinterzimmer senden Euch,
Livi und Majus
Kategorie: Allgemein
Von: Marius