Archives

Du siehst gerade das Archiv für May 2008
20:00 Uhr lokale Zeit Samstagabend - in 4 Stunden fällt der Startschuss. Nach leichter Halsentzündung vorige Woche hat Rennärztin Ilse meinen Start erst heute morgen freigegeben.

Marius will per Fahrrad für Top-Betreuuung sorgen.

Ich werde sehr ruhig zu Werk gehen, auch ein Ausstieg ist heute erlaubt (Bericht folgt).
Kategorie: Allgemein
Von: Frieder

26. Mai 2008: macht keine faxen

oder doch? unsere neue faxnummer ist +43 12530840410

alle faxe an diese österreichische Nummer erhalten wir sofort und bequem per e-mail :)

Marius
Kategorie: Allgemein
Von: Frieder
... heute ist zum Beispiel der staatlich geförderte "eat with your family day", wo viele Firmen ihren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern am Freitag einmal im Jahr schon um 16:30 Uhr freigeben, und nicht wenige Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter machen davon sogar Gebrauch! Zur Feier dieses Tages hat Marius für uns gekocht.
Kategorie: Allgemein
Von: Frieder
Wolkenkratzer und Regenwald, Indisch – Malaiisch – Arabisch – Europäisch, riesige Shopping-Center und eine noch größere Job-Maschine, Containerhafen und Sandstrand, sicher, sauber, multikulturell, sehr geschäftig, aber ohne die Hektik, von der man sich in Städten wie London oder Paris schnell anstecken lässt…und all das auf diesem nur 20 x 40 km kleinen Fleckchen Erde. Singapur war (und ist) beeindruckend…und immer wieder überraschend, denn spätestens hinter der nächsten Straßenecke wartet eine neue Welt auf Dich.



Viel ist hier schon geschrieben worden über die Stadt des Löwen, deshalb jetzt nur „mein persönliches Singapur“:

Pro:
- Eine Vielfalt des Lebens, wie ich sie noch nirgends anders angetroffen habe
- Die positive und freundliche Atmosphäre: Sicherlich, ich war nur 2 Wochen dort, da bleibt vieles noch verborgen – trotzdem ist mir aufgefallen, dass mir die Menschen immer offen entgegen getreten sind und sich mit einer angenehmen Gelassenheit durch den doch sehr anstrengenden Alltag bewegen
- Asien erleben und gleichzeitig die Vorzüge der westlichen Welt genießen zu können (und seien dies nur funktionierende Bremsen und fahrtüchtige Reifen der Autos, störungsfreie Stromversorgung oder saubere Wohnungen, Straßen und Restaurants….aus Indien zumindest kenne ich das SEHR anders)



Contra:
- Natur-Fans wie mich schmerzt es schon sehr zu sehen, wie rigoros teilweise einmalige Regenwaldflächen neuerlichen Betonbauten weichen müssen
- Arbeitszeiten von 10-16 Stunden täglich…..Chapeau!!!! sag ich da nur – zu jedem, der sich dem stellt…und „Aufgepasst!“ zu jedem der griesgrämigen deutschen Arbeitnehmer



Merkwürdiges:
- Die Faszination von Shopping-Centern, groß wie Raumstationen, wird mir wohl für immer verborgen bleiben
- Kois : Und wenn die Asiaten auch dran glauben, dass diese Monster-Fische Glück bringen…ich halte sie trotzdem für extrem hässliche Kreaturen, die in meinem Gartenteich niemals schwimmen dürften (wenn ich einen hätte)
-Dass die Einwohner Singapurs - ein Ort an dem ganzjährig Sommer ist - ein Volk von Stubenhockern sind. Während es mich bei solchem Wetter magnetisch ins Freie zieht, verlässt der Normalo hier nicht das Haus

Highlights:
- Eisvögel in den Wetlands von Sungei Buloh und Kolibris im Botanischen Garten (bisher kannte ich sie nur aus Papas Vogelbuch, in dem ich als kleines Kind immer geblättert habe)
- Jhonalindas morgendliche Obstteller: Mmhhhh!!!!!
- „Die New Asia Bar“…zwar kein Geheimtipp, aber ein echtes Muss! Der Ausblick aus dem 70. Stock des Swiss-Hotels ist wirklich atemberaubend schön…vor allem in den Abendstunden (…und wenn man Glück hat, trifft man im Aufzug auf ein paar extrem angetrunkene Snobs, über die man sich köstlich amüsieren kann ;-)) …Geld ist eben doch nicht alles!)
- Marius` bühnenreifer Run durch einen Food-Court, um mir das im Vorfeld angepriesene Oyster-Omlett zu organisieren. Die Schweißperlen standen ihm auf der Stirn, als er nach ca. 10 min. abgekämpft wieder bei mir ankam…aber diese, zugegebenermaßen etwas ungewöhnliche Essenskreation war es wert…hat wirklich sehr lecker geschmeckt. Prädikat: Empfehlenswert !!!
- Wakeboarden und Strandparty: Echtes Glück war es wohl (und eine kurze E-mail), dass ich in der Ferne auch deutsche (australische, britische…) „Teilzeit-Singapurer“ kennenlernen durfte. Die Einladung in Rooftop-Bar, unsere gemeinschaftliche Wakeboard-Premiere an der East-Coast (ich war mehr im Wasser als auf dem Board) und die Strandparty auf Sentosa……es war extrem witzig, hat super Spaß gemacht und meinem Aufenthalt eine ganz persönliche Note geschenkt
- Joggen mit Frieder: Bukit Timah Nature Reserve, Shopping-Center, Bahnschienen, Seitenstraßen, Leichtathletik-Stadion…es gibt keinen Ort und keinen Untergrund, den ich während unserer gemeinsamen Touren nicht erlebt habe. Und ich bin schon etwas stolz auf mich, dass ich fähig war, bei 30 Grad und einer geschätzten Luftfeuchtigkeit von 75 % überhaupt durchzuhalten. Begeistert haben mich vor allem: Frieders „GPS-Uhrenwerk“ und seine Fähigkeit, auch aus dem tiefsten Dickicht wieder den Weg nach Hause zu finden 

Ganz wichtig:
…für alle die, die den Singapur-Urlaub noch vor sich haben und die Unterwelt zur Fortbewegung nutzen möchten: „Please mind the platform gap!“…….Ihr werdet schon seh´n…

Fazit: Best holiday ever!!! Wann darf ich wiederkommen?!


Kategorie: Allgemein
Von: Frieder
Die Landkarte von Süd-Indien: Godwin Shiri zeigt mir die Lage seiner Heimatstadt Bangalore, es ist 1978, sein letzter Besuch bei meinen Eltern in Willingen. Während seiner Zeit in Hamburg hatten wir mit seiner Familie Freundschaft geschlossen.

6. Mai 2008: Ich sehe die gleiche Landkarte im Flugzeug. Minuten später, in der Abendhitze der pulsierenden indischen Grosstadt, sehen wir uns wieder: Godwin, Nora und Veena mit Familie sind gekommen, Vivek lebt mit seiner Familie in Amerika.

Veena war damals 6 und erinnert sich noch an Stachelbeeren von meiner Mutter, und daran, wie mein Vater eine Bienenkönigin mit einem Krone-Aufkleber kennzeichnete.

Auf dem unteren Bild rechts im Fotoalbum kann man Godwin und Nora mit meinen Eltern erkennen. Was Godwin über meine Mutter und meinen Vater sagt, macht mich sehr stolz.

fotos von alten zeiten

Ein sehr emotionaler Zwischenstop für mich. Auf dem Nachtflug nach Singapur schaue ich mir die Landkarte noch mal an, und falle dann in tiefen Schlaf ...
Kategorie: Allgemein
Von: Frieder
... denn Hilka, die am Sonntag angekommen ist, hat sich schon bereit erklärt ...

Marius ist seit gestern zurück, mit einem frisch erworbenen vorzüglichen Uni-Abschluss in der Tasche ...

Peking war sehr interessant, hier ein Bild vom Olympia-Stadion, auch Birdsnest genannt ...Birdsnest
Kategorie: Allgemein
Von: Frieder